Häufige Fragen

Online-Beratung?

Versuchsweise beginne ich, Ihnen zusätzlich die Möglichkeit einer Online-Beratung anzubieten. Auch wenn ich den persönlichen Kontakt von „Mensch zu Mensch“ als unvergleichbar betrachte und deshalb vorziehe… so kann eine Online-Beratung ggf. dann für Sie Sinn machen, wenn Sie aus Zeit- oder organisatorischen Gründen nicht selbst kommen können.

Wir vereinbaren dazu per E-Mail gemeinsam einen Termin, bei dem wir uns dann „online“ (also per Videokamera am PC) unterhalten… fast so, als wären Sie vor Ort.
Das Beratungshonorar dafür bezahlen Sie auf sichere Weise z.B. über „pay pal“.

 


Wie schnell kann ich einen Termin bekommen?

Sehr rasch… d.h. meistens noch in der selben Woche.

Gemeinsam finden wir einen passenen Termin, der – für Berufstätige interessant – auch in den frühen Abendstunden möglich ist und relativ kurzfristig vereinbart werden kann.

 


Wie häufig finden die Sitzungen statt?

Das bestimmen Sie zu jeder Zeit selbst.

Natürlich gibt es Erfahrungswerte über Zeitabstände, die sich bewährt haben, so z.B. wöchentlich oder nur alle 2 – 3 Wochen. Wenn Sie möchten, so können wir Termine aber auch häufiger oder seltener vereinbaren. Damit der inhaltliche Zusammenhang zwischen den Sitzungen nicht verlorengeht – und Sie möglichst viel davon haben – würde ich Ihnen jedoch mindestens eine Sitzung pro Monat empfehlen.

 


Wieviele Termine brauche ich?

Leider läßt sich hier nicht sofort eine Zahl nennen, denn das ist sehr individuell.

Aus meiner Rückschau kann ich Ihnen aber sagen, dass schon einige wenige Termine ihre spürbare Wirkung entfalten… und vielleicht reicht das ja bereits als Anstoß für Ihr persönliches Weiterkommen.

Sowohl bei Einzel- wie auch Paarberatungen liegt die Anzahl der vereinbarten Termine im Schnitt meistens so zwischen 5 und 10.  Und es kommt zudem immer wieder vor, dass schon 2 oder 3 Sitzungen viel mehr in Gang setzen, als zunächst angenommen.

 


Was kostet das insgesamt?

Oft viel weniger als zuerst gemeint. Bitte Bedenken Sie hierbei, wie „leicht“ manchmal Geld für andere Dinge ausgegeben wird. Durch eine in Anspruch genommene Beratung kann Ihr Gefühl bzgl. Glück, Zufriedenheit und seelisches Wohlbefinden sehr viel nachhaltiger profitieren.

Als Heilpraktiker (Psychotherapie) rechne ich nicht mit den gesetztlichen Krankenkassen ab. Dies hat für Sie einige Vorzüge, z.B. in unseren flexiblen Vereinbarungen.

Als einzelner Klient / Patient können sie je nach Art Ihrer (privaten) Krankenversicherung möglicherweise einen gewissen Anteil der Kosten erstattet bekommen. Genaue Einzelheiten dazu sollten Sie ggf. vorher abklären.

Kommen Sie als Paar oder Familie, so sind die Kosten für die Beratung bzw. Therapie grundsätzlich selbst zu tragen. Das gilt übrigens überall – und auch bei jeder „Kasse“.

 


Soll ich alleine oder mit Mann / Frau / Familie kommen?

Für Themen, die Ihre Liebes- und/oder familiären Beziehungen betreffen, ist es in jedem Fall günstig, wenn alle Beteiligten mit dabei sind. Weil das aber vielleicht nicht immer möglich ist – oft ist das gerade zu Beginn so – können Sie natürlich auch alleine kommen.

Um eine positive Veränderung zu beginnen reicht es aus, wenn wir uns zunächst Ihren Themen widmen, denn es hat sich gezeigt, dass Ihre Ausstrahlung wesentlich auf Ihr Umfeld wirkt.

Für Themen, die das (Liebes-) Paar betreffen, haben allerdings beide mehr davon, wenn gemeinsam die Ihnen wichtigen Punkte besprochen werden können. Außerdem können die Wechselwirkungen zwischen Ihnen als Paar besser gefunden werden, wenn Sie auch als Paar in die Praxis kommen.

 


Soll ich meinem Mann, meiner Frau, meiner Familie davon erzählen?

Nun, ohne die Situation zu kennen, kann ich hier – für die ersten Termine – keine generelle Empfehlung aussprechen.

Unter dem Gesichtspunkt eines vertrauensvollen Miteinander zwischen Ihnen und Ihren Angehörigen / Partnern meine ich aber schon, dass Sie hier – zumindest bei mehreren Sitzungen – den Weg der Offenheit gehen sollten. Ich bin Ihnen hierbei gerne behilflich, z.B. im Rahmen von gemeinsamen Gesprächen, zu denen Sie Ihre Angehörigen bzw. Partner dann einladen und mitbringen können.

 


Was mache ich, wenn mein Mann / meine Frau nicht mitkommen will?

Am Anfang – wenn Sie in sehr privaten Themen von einer außenstehenden Person Rat und Hilfe holen, ist dies oftmals für Angehörige / Partner mit einem eher unangenehmen Gefühls-Mix verbunden. In dieser Situation kann es sein, dass jemand deshalb erst einmal lieber nicht teilnehmen möchte.

Bleibt Ihr Mann, ihre Frau dauerhaft bei dieser Einstellung, so können Sie dennoch wirksam für sich selbst und auch Ihre Beziehung etwas tun. Es hat sich gezeigt, dass alleine schon die Veränderungen in Ihnen positiv auf Ihr Umfeld ausstrahlen… und so kann es sein, dass Interssesse (oder vielleicht auch nur Neugier) später dazu führen, dass Sie ja doch in Begleitung kommen.

 


Erfährt jemand, dass ich hier war und um was es geht?

Von mir sicher nicht, denn es gilt die Schweigepflicht.

Ob, wann, was und wieviel Sie erzählen… bestimmen natürlich Sie selbst. Für das Einreichen von Rechnungen zur Erstattung durch eine private Krankenversicherung verwende ich die gängigen Begriffe aus den Katalogen und Gebührenordnungen. Falls tatsächlich Rückfragen kommen sollten – was bisher noch nicht der Fall war – so passiert hier grundsätzlich nichts ohne Ihr Wissen und Einverständnis.